Skip to content

Windkraft

Die Gemeinde Werther hat in vergangenen Jahren Stellungnahmen zu benachbarten Windgebieten/Windparks abgeben müssen. Das bedeutet, dass auf unseren Gemarkungsgrenzen im Norden,Osten,Süden und Westen Windparks entstehen.Wir sehen diese Windparks, aber unsere Nachbarn profitieren aus diesen Windparks.

Windpark
 Windpark Hörningen,  nahe der Ortschaft Mauderode


Aus diesen Gründen stellte sich der Gemeinderat dieser Problematik im Jahr 2009, zu prüfen ob die Möglichkeiten bestehen, auf unseren Gemarkungen Windenergiegebiete zu erschließen.

Wir sehen große Chancen, durch die Umsetzung von Windparkprojekten, die Einheitsgemeinde Werther für die Zukunft nachhaltig attraktiv gestalten zu können.
Wichtig ist die Schaffung von Akzeptanz deshalb haben wir frühzeitig die Öffentlichkeit gebeten im Jahr 2011, im Rahmen einer Meinungsumfrage zu diesem wichtigen Thema Stellung zu beziehen.

25.02.2010 wurde der Bürgermeister durch den Gemeinderat legitimiert, sich mit dem Thema „Energieerzeugung durch Windkraft“ auf dem Gemeindegebiet, offiziell zu beschäftigen und Gespräche mit Investoren und mit der Regionalplanung  Nordthüringen aufzunehmen.

In den Jahren 2010-2011 stellten sich drei Investoren in der Gemeindeverwaltung vor. Zwei haben die Möglichkeit genutzt, dem Gemeinderat Ihre Konzeption zur Entwicklung eines Windparks  vorzustellen.

Jetzt musste der Gemeinderat  sorgfältig prüfen und abwägen, welches Konzept das Beste und effektivste für die Eigentümer von Flächen und die Gemeinde Werther ist.

Durch die Beschlussfassung am 23.11.2011 hat die Gemeinde Werther  drei Projektpartner als Vorhaben träger zur Durchführung des Planungsverfahrens für das Vorhaben „ Windpark Werther“ ausgewählt.

Die Projektpartner haben ein gemeinschaftliches Konzept entwickelt, bei dem sowohl Anwohner als auch Landeigentümer von dem Windpark profitieren können:

  • alle Landeigentümer des zukünftigen Plangebietes aufgrund des Pacht-Pollmodells,
  • alle Haushalte im Gemeindegebiet Werther durch ein günstiges, innovatives Strompreismodell
  • die Gemeinde Werther angesichts der Gewerbesteuereinnahmen

Weiterhin fanden zwei Infoveranstaltungen mit Eigentümern von Flächen in den Suchräumen bzw. potentiellen vorgesehen Windparkflächen statt. Hier stellten die Gemeinde und Vorhabenträger das Umweltdemonstrationsprojekt im Einzelnen vor und es wurde erläutert wie ein Windpark geplant und entwickelt wird.

Aufgrund des Beschluss des Gemeinderates im November 2011 hat die Gemeinde Werther am 15. März dieses Jahr den städtebaulichen Vertrag mit der Bietergemeinschaft unterzeichnet.

 Unsere Partner

v.l.: U.Theilenm (Geschäftsführer Unlimeted Energie), H.-J. Weidt (Bürgermeister der Gemeinde Werther), O. Wönnmann (Geschäftsführer Feuerpowertrain/Feuerpowerair).

Dieser städtebauliche Vertrag besagt, dass die Bietergemeinschaft, bestehend aus der FEUER powerair GmbH & Co. KG aus Nordhausen, der Energiequelle GmbH aus Kallinchen und der unlimitedenergy GmbH aus Berlin, als Partner der Gemeinde Werther die Erarbeitung der Bebauungspläne zur Windenergie in Werther betreuen wird.

Die Beteiligten der Bietergemeinschaft haben für die Realisierung des Windprojektes die "Windpark Werther/Wipperdorf GmbH & Co.KG" gegründet, welche ihren Firmensitz nach Werther verlegt hat, um bereits zu diesem Zeitpunkt in der Gemeinde präsent zu sein.

Gemeinsam mit der Bietergemeinschaft hat die Gemeinde im April mit der Regionalen Planungsgemeinschaft Nordthüringen erste Gespräche geführt, um das geplante Windprojekt in Werther vorzustellen. Es ist vorgesehen, das weitere Planungsverfahren in enger Abstimmung mit der Regionalplanung durchzuführen. Dazu fand im Juni 2012 eine Gesprächsrunde in der Gemeindeverwaltung Werther statt, um das Projekt Mitgliedern verschiedener Gremien der Regionalplanung zu präsentieren.

 Mit Beschluss vom 26. April 2012 hat die Gemeinde Werther den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Windpark Großwechsungen“ gefasst, um somit den gemeindlichen Willen für eine Entwicklung der Windenergie in Werther zum Ausdruck zu bringen.

Die Gespräche mit den Landeigentümern zwecks Abschluss von Pachtverträgen werden von den Projektbeteiligten der Bietergemeinschaft weiterhin geführt. Hier bittet die Gemeinde um Unterstützung und Vertrauen in unsere Vertragspartner, um das geplante Konzept, das einen größtmöglichen Vorteil für die Gemeinde, die Landeigentümer und die Einwohner der Gemeinde Werther vorsieht, möglichst erfolgreich umsetzen zu können.

Nach der erfolgreichen Gründung der EG Helmetal und der hoffentlich großen Resonanz unserer Bevölkerung im Rahmen der EG die dezentrale regionale Energieerzeugung zu forcieren, wollen wir gemeinsam investiv in diesen geplanten Windpark mit einsteigen.

 

Weidt
Aufsichtsrat EG Helmetal

Kontakt

Energiegenossenschaft Helmetal eG
Dorfstraße 18
99735 Werther

Tel.: 03631 /4337-0
E-Mail schreiben