Skip to content

PV Projekte 2018

Auch im Jahr 2018 wollen wir weitere spannende Projekte planen und umsetzen.
Wir werden nach der Umsetzung darüber berichten.

Das erste neue Projekt ist eine Anlage auf dem Pflegeheim St.Jakobshaus in Nordhausen.Aus hier ist dei Diakonie West wieder unser Aufraggeber und Partner.

Projekt St.Jakobs Haus Nordhausen

Projektbeschreibung :

Aufbau der Anlage

Klimadaten Nordhausen
Anlagenart 3D, Netzgekoppelte PV-Anlage mit elektrischen Verbrauchern

Verbrauch:
Gesamtverbrauch                    105673 kWh
Spitzenlast                                   12,1 kW
PV-Generator 1. Modulfläche  
Name                                      Superficie fotovoltaica sudeste
PV-Module*                             108 x TSM-320-PD14
Hersteller                                 Trina Solar
Neigung                                   15 °
Ausrichtung Südosten               121 °
Einbausituation                        Aufgeständert - Dach
PV-Generatorfläche                 209,6 m²


PV-Generatorleistung               69,12 kWp
PV-Generatorfläche                  419,1 m²
Anzahl PV-Module                      216
Anzahl Wechselrichter                 4

Die Arbeiten werden in Kürze beginnen, so dass die Anlage noch im Jahr 2018 das Pflegeheim mit erneuerbaren Strom versorgt wird. Angestrebt wird auch hier eine hohe Eigenverbrauchsquote zu erreichen.

 

Projekt Mieterstrommodell Haus der Dienste in Nordhausen

Die Energiegenossenschaft Helmetal eG plant auf der Dachfläche des „Haus der Dienste“ in der Bochumerstr. 157, 99734 Nordhausen eine 99 kWp Photovoltaikanlage zu errichten.

Das „Haus der Dienste“ wird aktuell von 18 Gewerbemieteinheiten genutzt. Es ist geplant den vor Ort erzeugten Strom in Form eines Mieterstromangebots an die Mieter zu verkaufen. Erste Mieter haben bereits Interesse an dem Angebot bekundet.
Weiter ist geplant zwei Ladesäulen vor dem Gebäude zu errichten, die ebenfalls mit Strom aus der Photovoltaik Anlage versorgt werden sollen.

Aktuell liegt der Stromverbrauch von allen Mietparteien bei 150.000 kWh im Jahr. Eine Simulation der Anlage ergibt unter der Annahme das alle Mietparteien das Angebot nutzen ein Eigenverbrauchsanteil von 70%. Bisher haben folgende Mietparteien
Es wird erwartet, dass bei einer erfolgreichen Realisierung des Projektes noch weitere Mietparteien das Angebot nutzen werden.

Im Rahmen der SolarInvest Förderung sollen die Umbaukosten der Zählertechnik auf das Summenzählermodell gefördert werden. Die Abrechnung der Stromlieferung kann durch die Heidelberger Energiegenossenschaft eG als Dienstleistung für die Helmetal eG erbracht werden.

Kontakt

Energiegenossenschaft Helmetal eG
Dorfstraße 18
99735 Werther

Tel.: 03631 /4337-0
E-Mail schreiben