Skip to content

Häufig gestellte Fragen

Hier möchten wir Ihnen Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen geben.


Ab wann kann ich Mitglied der Energiegenossenschaft werden?

Sie können jederzeit Mitglied werden in der der Energiegenossenschaft Helmetal werden. Hierzu müssen nur den Mitgliederantrag ausfüllen. Ihr Antrag wird vom Vorstand genehmigt und Sie erhalten ein Begrüßungsschreiben. Mit Einzahlung der gezeichneten Anteile ist die Mitgliedschaft rechtsgültig

Wie kann ich mich beteiligen?

Durch das Ausfüllen des Mitgliedsantrages stellen Sie den Antrag auf  Mitgliedschaft in der Genossenschaft. Der Vorstand entscheidet über den Antrag auf  Mitgliedschaft. Stimmt der Vorstand Ihrem Antrag zu, gilt die Beteiligung als gezeichnet. Ihr gezeichneter Anteil ist dann einzuzahlen.

Können Anteile auch mit beliebigem Mindestbetrag gezeichnet werden?

Nein, nach der Satzung sind nur voll eingezahlte Geschäftsanteile zugelassen.  Es muss also für jeden Geschäftsanteil der volle Betrag von € 500.- eingezahlt werden.

Kann ich mich später noch weiter beteiligen?

Ja. Die Mindestbeteiligung liegt bei EUR 500,00 pro Mitglied. Dieser Betrag kann nach Zustimmung des Vorstandes jederzeit in EUR 500,00 Schritten aufgestockt werden.
Ein Mitglied kann sich mit weiteren Geschäftsanteilen beteiligen. Die Summe seiner Geschäftsanteile darf dabei jedoch 10% der Summe aller Geschäftsanteile zum letzten Bilanzstichtag der Genossenschaft nicht übersteigen. Im Ausnahmefall kann sich ein Mitglied darüber hinaus nur mit Zustimmung des Vorstands mit weiteren Geschäftsanteilen beteiligen. Die Generalversammlung kann eine maximale Höhe der Gesamteinlage festlegen.

Können auch Anleger mit Wohnsitz außerhalb der Gemeinde Werther Mitglied der Energiegenossenschaft werden?

Ja, die Satzung der EG Helmetal schränkt die Mitgliedschaft nicht auf das Gemeindegebiet Werther ein.

Wie kann ich die Beteiligung kündigen?

Jedes Mitglied kann seine Mitgliedschaft zum Schluss eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von drei Jahren schriftlich kündigen. Soweit ein Mitglied mit mehreren Geschäftsanteilen beteiligt ist, ohne hierzu durch Satzung oder eine Vereinbarung mit der Genossenschaft verpflichtet zu sein, kann es schriftlich einen oder mehrere Geschäftsanteile seiner zusätzlichen Beteiligung zum Schluss eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von drei Jahren kündigen.

Welche Vergütung erhalten Vorstand und Aufsichtsrat?

Die Arbeit von Vorstand und Aufsichtsrat ist ehrenamtlich und wird nicht vergütet.

Wie hoch ist die Dividende?

Die Dividende ist abhängig vom zukünftigen Unternehmenserfolg. Die Entscheidung darüber trifft die Generalversammlung und die Ausschüttung kann dementsprechend höher oder niedriger ausfallen.

Sind die Dividendenerträge steuerpflichtig?

Ja. Bei der gezahlten Dividende handelt es sich um Einnahmen aus Kapitalvermögen und unterliegt damit der Besteuerung. Einen gesonderten Freibetrag für Dividendenerträge von Genossenschaften gibt es nicht mehr.

Ist die Einlage gesichert?

Es handelt sich um eine Beteiligung an einem Unternehmen. Insofern besteht keine Sicherung der Beteiligung. Ein Totalverlustrisiko kann niemand ausschließen. Ihr Risiko besteht jedoch lediglich in der Höhe Ihrer Geschäftseinlage.

Besteht eine Nachschusspflicht im Falle eines Verlustes?

Nein. Die Haftung ist auf die Beteiligung begrenzt. Eine Nachschusspflicht oder weitergehende Haftsumme besteht nicht.

Welche Risiken habe ich bei Energiegenossenschaft Helmetal eG?

Ihr Risiko beschränkt sich auf ist Ihre Geschäftseinlage.

Kann ich verfolgen, wie sich mein Geld entwickelt?

Ja, jedes Jahr auf der Generalversammlung gibt es einen ausführlichen Rechenschaftsbericht mit entsprechenden Beschlüssen. Daran erkennen Sie den Verlauf der Entwicklung Ihrer Genossenschaft. Auf Anfrage gibt Ihnen der Vorstand auch gerne darüber Auskunft.

Welche Verwaltungsausgaben entstehen und wodurch?

Durch die ehrenamtliche Tätigkeit beschränken sich die Verwaltungsausgaben auf  ein Minimum (z.B. Portokosten, Kontoführungsgebühren, Werbematerialien etc.).

Was ist ein kWp (Kilowatt peak)?

Die elektrische Leistung eines Photovoltaik-Moduls, also die Strommenge, die sie erzeugt, wird in kWp (Kilowatt peak) angegeben. Da die Leistung abhängig von der Sonneneinstrahlung ist, gibt man die Spitzenleistung (peak Leistung) des Moduls an. Wenn ein Modul eine Stunde lang 1 kW Strom produziert, dann wurde eine kWh (Kilowattstunde) Strom erzeugt. Eine Photovoltaik-Modul mit einer Leistung von 1 kWp produziert innerhalb eines Jahres ungefähr 700-1000 kWh. Ein Drei-Personen-Haushalt verbraucht in einem Jahr ungefähr 4000 kWh.

Kontakt

Energiegenossenschaft Helmetal eG
Dorfstraße 18
99735 Werther

Tel.: 03631 /4337-0
E-Mail schreiben